Der Spendenmarathon

Die letzten Tage hielten für mich zwei wichtige Termine bereit.

Der Dienstagvormittag gehörte meiner Ergotherapeutin. Sie testete die Sensibilität meiner Finger und stellte fest, dass wieder eine kleine Besserung eingetreten ist. Nur die Daumen- und Zeigefingerkuppen sind immer noch sehr taub, aber an den anderen Fingern spüre ich zum Beispiel die winzigen Rillen an den Rändern von Münzen.

Heute habe ich mich erneut mit der Psychologin unterhalten. Sie hilft mir, neue Wege in meinem Leben "danach" zu finden und meine Gedanken dazu zu ordnen. Wir werden uns wiedersehen.

Ein Dankeschön geht auch an eine Kollegin, mit der ich einen sehr unterhaltsamen und schönen Nachmittag am Wasser verbracht habe.

Während bei uns die Vorbereitungen zum Race For Life auf Hochtouren laufen, möchte ich es nicht versäumen, euch etwas über dieses Event zu erzählen.

Die Idee stammt ursprünglich aus Großbritannien, wo das Race For Life erstmals 1994 durchgeführt wurde. Es umfasst verschiedene Veranstaltungen, die vom Charity Cancer Research UK organisiert werden. Im Programm waren früher Joggen oder Walken über eine Distanz von 5 Kilometern in Verbindung mit Spendenveranstaltungen.

Race For Life (UK)
Race For Life (UK)

Auf der britischen Internetseite des Race For Life gibt es verschiedene Videos zum Thema, dazu Trainingspläne, eine App oder auch einen Chatroom für Betroffene. Man kann sich aber ebenso Ideen holen, um mit Freunden einen abwechslungsreichen Spendenmarathon zu veranstalten.

Inzwischen ist es eine Veranstaltung für Frauen und Männer in ganz Europa geworden und auch die Sportdisziplinen variieren. Außer den 5-km-Läufen werden heute auch Marathonläufe oder Wettbewerbe mit dem Fahrrad veranstaltet. Die eingenommenen Spenden gehen sowohl in die Krebsforschung, als auch in die Diagnostik und Therapie.

Wenn auch ihr noch einen kleinen Spendenbeitrag leisten möchtet und das Krebskillerin-Team auf diese Weise moralisch unterstützen wollt, klickt einfach auf das folgende Bild!

100-Dollar-Schein

Das Geld landet nicht auf meinem Konto, sondern kommt den zahlreichen Organisationen zugute, die gemeinam das Event veranstalten. Welche das im einzelnen sind, erfahrt ihr auch auf der Internetseite des Race For Life. Und: Es müssen nicht genau 100 Dollar sein!